NEUE FREQUENZ: 118.210

Details zur Schulung

Die Voraussetzungen:           

• Mindestalter 14 Jahre (Sonst Sondergenehmigung erforderlich)

• Die notwendige Zeit (mindestens alle 14 Tage solltest Du einen Samstag
  oder Sonntag für das Segelfliegen Zeit haben)

Ausbildungsumfang (gesetzliche Mindestanforderung)

• 25 Flugstunden, davon 15 alleine,

• 60 Starts, davon 20 alleine,

• 3 Landungen auf fremden Flugplatz,

• 1 Außenlandeübung,

• Ein 50 km Überlandflug

• Die theoretische und praktische Einweisung in besondere Flugzustände und das Verhalten in    Notfällen 

JVF Tirschenreuth 2018 (04)

Ablauf der Ausbildung

Die Schulung erfolgt durch vereinseigene Fluglehrer, welcher ehrenamtlich tätig sind. Der Schüler erlangt am Ende entweder die SPL- oder LAPL(S)-Lizenz
Genauere Ausbildungsinhalte findest Du unten:

In der ersten Phase fliegt der Flugschüler immer mit einem Fluglehrer und lernt so, das Flugzeug richtig und vor allem sicher zu fliegen. Es werden wichtige Notverfahren gelernt und abschließend wird der Flugschüler auf den Alleinflug vorbereitet, welcher am Ende des Abschnittes als sogenannte A-Prüfung abgelegt wird. Zuerst ist allerdings eine Theorieprüfung notwendig.

Die zweite Phase beginnt mit lokalen Alleinflügen des Flugschülers, um sich an das einsitzige Flugverhalten zu gewöhnen. Anschließend wird der Fokus auf das Thermikfliegen gelegt und der Schüler lernt Aufwinde anzufliegen und richtig zu nutzen. Ist dies abgeschlossen wird der zukünftige Pilot bei auf den Einsitzer LS4 umgeschult und es folgen weitere lokale Thermikflüge, die immer länger dauern. Am Ende dieser Phase steht die B-Prüfung, dessen Theorieprüfung neu Fachgebiete wie Navigation und Metrologie enthält, welche im nächsten Abschnitt gebraucht werden.

In der dritten und letzten Phase folgt die Streckenflugausbildung. Bei mehrstündigen Einweisungsflügen lernt der Schüler Navigation und das bereits erlangte Wissen über Wetter und Thermik anzuwenden. Darauf folgen auch Überlandflüge mit dem Einsitzer. Gegen Ende der Phase steht die C-Prüfung an, nach welcher der Schüler intensiv auf die Scheinprüfung, den sogenannten Progress Check D, vorbereitet wird.

ASK 21 Startcheck

Kosten

Flugsport muss nicht immer ein Synonym für teuer sein! Vor allem der Segelflugsport ist oft sogar günstiger wie andere Freizeitbeschäftigungen wie zum Beispiel Skifahren!

Für genauere Informationen hier ein detaillierter Kostenanschlag.

 Interessiert? Dann schau doch einfach mal vorbei oder kontaktiere uns!